Zur Liste der Käferfotos: Ikonen Namen  previous: Prachtkäfer Coraebus fasciatus  next: Prachtkäfer Anostirus castaneus 
    zur Startseite   ––>           www.zabra.at               
 
 Buprestidae: Agrilus biguttatus, laticornis, graminis, viridis und sulcicollis

Agrilus

Die Prachtkäfergattung Agrilus ist phylogenetisch jung und gehört innerhalb der Familie Buprestidae taxonomisch und morphologisch zu den schwierigsten Gruppen. Bei genauem Hinsehen finden sich dennoch Merkmale, mit deren Hilfe man die einzelnen Arten voneinander unterscheiden oder wenigstens die Auswahl der "Kandidaten" einengen kann.

 Buprestidae: Agrilus guerini

Agrilus guerini hat von allen Pracht­käfer­arten Europas die längsten und schärfsten Flügel­decken­spitzen. Nieder­österreich, Orth a.d. Donau, 1989 ex larva, coll. P. Zábranský.

Das obige Bild zeigt von den rund vierzig mittel­euro­päi­schen Arten nur fünf, die miteinander eher entfernt verwandt und dadurch auch für das ungeübte Auge als selbständige Arten leicht zu erkennen sind. Einzigartig sind etwa die Antennen von Agrilus laticornis und von Agrilus graminis. Allerdings muss man auch hier aufpassen. Bei den Weibchen dieser Arten sind die Antennen unauffällig gestal­tet und sowohl graminis als auch laticornis ist im weib­lichen Ge­schlecht mitunter so schwer von der jeweils nächstverwandten Art zu trennen, dass man leicht die Neigung verspüren kann, die Artberechtigung anzuzweifeln und jeweils zwei Arten zu einer zusammenzufassen – gäbe es bloß nicht die enormen Unterschiede zwischen den Männchen!

Das Phänomen, dass verwandte Arten sich nur in einem Geschlecht voneinander deutlich unterscheiden, ist im Tierreich durchaus verbreitet. Wenn es bei Prachtkäfern vorkommt, so sind es in aller Regel die Männchen, die man leichter unterscheiden kann.

 

 nach oben Vorträge
zur Startseite: www.zabra.at
Copyright  © Petr Zábranský
 nach oben

Alle Rechte vorbehalten. All rights reserved.